Parzifal-Versand  
  Startseite » Katalog » Frühgeschichte » Atlantis & Megalithkulturen » 1403 Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse   
Kategorien
Antiquariat->
Forsite Verlag Veröffentlichunge-> (134)
Kinderbücher & -Filme (5)
Frühgeschichte-> (357)
  Atlantis & Megalithkulturen (60)
  Zeitfälschung - Archäologische R (5)
  Zeitschriften (1)
  Ägypten (4)
  Indogermanen (47)
  Kelten (15)
  Germanen / Wikinger (74)
  Kultstätten / Externsteine (9)
  Steinzeit-Amerika (8)
  Mittelalter (23)
  Frühgeschichte 3. Reich (28)
  Römer & Griechen (39)
  Antike Quellen (24)
  Rasse & Evolution (20)
Mythologie-> (221)
Geheimwissen-> (395)
Dokumentarfilme / DVD-> (99)
Schmuck & Jahrweiser-> (19)
Tonträger-> (10)
Hersteller
Neue Produkte Zeige mehr
Kalender Germanische Welt 2021
Kalender Germanische Welt 2021
13.80EUR
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Informationen
Liefer- und
 Versandkosten

Privatsphäre
 und Datenschutz

Unsere AGB's
Kontakt
Herman Wirth: Der Aufgang der Menschheit - Bd. 2 - Festeinband
[1403]
38.00EUR

Zweiter Teil des epochalen Werkes - die Antwort auf die wesentlichen Frage der europäischen Urkultur der Vorzeit und deren Entwicklung.

Es ist nunmehr fast genau 80 Jahre her, da Herman Wirths bahnbrechendes Werk „Der Aufgang der Menschheit" erstmals erschien. Die Reaktionen waren gespalten, es überwog aber die Zustimmung. Wurde doch erstmals mit diesem Werk die Tür aufgestoßen zu Vorgängen, die fern jeder schriftlichen Überlieferung im Dunkel der Geschichte verharrten und damit allzu oft willkürlicher Spekulation preisgegeben waren.

Herman Wirth gelang es nun in seiner Veröffentlichung den Werdegang des nordisch-europiden Menschen von seiner Rasseentstehung in einem subpolaren Ursprungsraum über die Auswanderung und Niederlassung in den verschiedensten Teilen der Welt zu skizzieren und dabei zugleich Antworten auf die lange ungeklärten Fragen nach den Mythen von Thule, Atlantis und den oft zitierten Indogermanischen Wanderungen zu liefern.

Vieles von dem hier vorgetragenen mußte skizzenhaft bleiben - „ein Entwurf einer Entwicklungslinie" wie Prof. Wirth es selbst formulierte - und doch öffnete es dem orientierungslos Ahnenden, dem Schauenden, einen großartigen Einblick in eine plausible Vergangenheit der eigenen frühesten Vorfahren. Mit diesem Werk rief Wirth natürlich zugleich die Kritik der Historiker-Zunft - der „Katheder-Wissenschaft", wie er es formulierte - hervor, war diese doch trotz intensiver Befassung mit der Materie nicht in der Lage, ein so klares, nachvollziehbares Bild der ältesten Vergangenheit zu entwerfen.

Heute 80 Jahre nach der Ersterscheinung und 65 Jahre nach dem größten wissenschaftlichen Bildersturm den die Weltgeschichte je erlebte, steht es ähnlich um die akademische Geschichtswissenschaft. Wirth gilt als Begründer der Organisation Ahnenerbe, dem „Privatforschungsinstitut Heinrich Himmlers", als politisch belastet, ungeachtet seines auf eigene Initiative erfolgten Bruchs mit der NSDAP. Seine Erkenntnisse werden als Verirrungen eines Pseudowissenschaftlers gebrandmarkt - und doch bestätigt die moderne wissenschaftliche Forschung Herman Wirths Thesen, wenn auch unfreiwillig.

Die Forscherinnen April Nowel und Genevieve von Petzinger haben in einer im April 2009 auf dem Treffen der Paläanthropologischen Gesellschaft in Chikago präsentierten Studie festgestellt, daß an verschiedenen altsteinzeitlichen Fundstätten auftauchende Symbolzeichen eine frühe Form rudimentärer Schrift sein könnten. Wie die Mitarbeiter der Universität von Victoria in British-Columbia (Kanada) mitteilten, weisen die teilweise komplex gestalteten Zeichen sowie ihre an verschiedenen Orten nachweisbare Existenz auf eine frühe Kommuniaktionsform hin, die sich weltweit ausbreitete. Angefertigt wurden die insgesamt 26 verschiedenen Zeichen - darunter Hände, Linien, Spiralen, Rauten usw. - in der Zeitspanne zwischen 35 000 und 10 000 v.Zw. zumeist innerhalb bekannter Höhlen oder an Felswänden, wie etwa im südfranzösischen Chauvet oder in der Les-Trois-Frères Höhle in den Pyrenäen. In Südfrankreich lokalisierten die Forscherinnen auch das früheste Auftreten der Zeichen. Genau dieselben hier gemeinten Zeichen hatte bereits Herman Wirth als „Beurkundung der Geistwerdung der urarischen Weltanschauung" bezeichnet.

Das Studium dieser Zeichen an den verschiedensten Erdteilen ermöglichte Wirth seinerzeit die Rekonstruktion der Wanderungen der arktisch-nordischen Volksstämme.

Ein auch in diesem Nachdruck enthaltenes reichhaltiges Bild- und Zeichenmaterial veranschaulicht die Thesen Herman Wirths.

Band 2 (von 2) -

Abschnitt V: Das Heilige Jahr
Abschnitt VI: Das Jahr und die Urgeschichte der Sprache und Schrift der atlantisch-nordischen Rasse
Schlußwort

Nachdruck der 2. Aufl. 1934,  464 Seiten, A4-Großformat, zahlreiche Bilder, gebunden (Festeinband) - OVP in Schrumpffolie!

Dieses Produkt haben wir am Freitag, 02. Dezember 2016 in unseren Katalog aufgenommen.
Bewertungen
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
Jakob Wilhelm Hauer: Religion und Rasse
Jakob Wilhelm Hauer: Religion und Rasse
Herman Wirth: Der Aufgang der Menschheit - Bd. 1 - Festeinband
Herman Wirth: Der Aufgang der Menschheit - Bd. 1 - Festeinband
Walther Wüst / Kurt Schrötter: Tod und Unsterblichkeit
Walther Wüst / Kurt Schrötter: Tod und Unsterblichkeit
Richard Ungewitter (Hg.): Deutschlands Wiedergeburt durch Blut u
Richard Ungewitter (Hg.): Deutschlands Wiedergeburt durch Blut u
Guido von List: Deutsch-Mythologische Landschaftsbilder II
Guido von List: Deutsch-Mythologische Landschaftsbilder II
D. Krüger: Rechtsterrorismus & Geheimdienst
D. Krüger: Rechtsterrorismus & Geheimdienst
Warenkorb Zeige mehr
0 Produkte
Hersteller Info
Mehr Produkte
Benachrichtigungen Zeige mehr
BenachrichtigungenBenachrichtigen Sie mich über Aktuelles zu diesem Artikel Herman Wirth: Der Aufgang der Menschheit - Bd. 2 - Festeinband
Bewertungen Zeige mehr
Bewertung schreibenBewerten Sie dieses Produkt!
Sprachen
Deutsch
Währungen

Copyright © 2020 Parzifal-Versand
Powered by osCommerce

Parzifal