Parzifal-Versand  
  Startseite » Katalog » Geheimwissen » Tradition & Zeitgeschichte » 4324 Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse   
Kategorien
Antiquariat-> (2)
Forsite Verlag Veröffentlichunge-> (135)
Kinderbücher & -Filme (4)
Frühgeschichte-> (349)
Mythologie-> (216)
Geheimwissen-> (402)
  Esoterik (12)
  Gral & Tempelritter (23)
  Verschwörung & Enthüllung (65)
  Freimaurer - Illluminaten - Okku (83)
  Okkulte Wurzeln 3. Reich (50)
  Geheimwaffen & Flugscheiben (30)
  Ariosophie & Arische Philosophie (58)
  Christlicher Mystizismus & Relig (56)
  Tradition & Zeitgeschichte (20)
  Wirtschaftslehre (5)
Dokumentarfilme / DVD-> (83)
Schmuck & Jahrweiser-> (17)
Tonträger-> (10)
Hersteller
Neue Produkte Zeige mehr
Miguel Serrano - Auf der Suche nach dem letzten Avatar
Miguel Serrano - Auf der Suche nach dem letzten Avatar
14.90EUR
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Informationen
Liefer- und
 Versandkosten

Privatsphäre
 und Datenschutz

Unsere AGB's
Kontakt
Savitri Devi: Der Lotosteich: Eindrücke von Indien
[4324]
22.50EUR

Im Jahre 1947 ertrotzte sich Indien, Großbritanniens Kronkolonie, die Unabhängigkeit. Der Subkontinent zerfiel in die Indische Union und die Islamische Republik Pakistan. Das mehrheitlich hinduistische Indien gab sich eine säkulare Verfassung, die sich nicht mehr der religiösen Kastentrennung verpflichtet fühlt. Das "ewige Indien", das seit vielen Jahrtausenden die Gesellschaftsstrukturen der arischen Einwanderer bewahrt hat, scheint heute der Vergangenheit anzugehören. Die junge Frau aus Frankreich, die in den 1930er Jahren den Subkontinent bereiste, ahnte noch nichts von diesen Entwicklungen. Von ihren Mitschülerinnen in der Shantiniketan-Universität, die sie 1936 besuchte, erhielt sie den Namen Savitri Devi; savitri ist die ist die Femininform von savita, "Sonnenenergie", devi, eigentlich "Göttin", ist ein Titel, den alle arischen Frauen, also alle Frauen der oberen beiden Kasten, zu tragen berechtigt sind. Savitri Devi erlernte zwei indische Sprachen, Hindi und Bengali. Sie reiste preiswert, meist mit der Eisenbahn, um mit den Indern in Kontakt zu kommen, von denen sie nicht als Touristin wahrgenommen wurde. Die Herzlichkeit, mit der die Hindus ihr überall begegneten, ebenso wie die Schönheit von Land und Leuten ließen Savitri Devi eine tiefe Liebe zu dem fremden und doch vertrauten Land empfinden. Ihr Reisebericht, der dem Leser einen Blick auf das alte, noch arisch geprägte Indien gestattet, das heute der Vergangenheit anzugehören scheint, zieht unwiderstehlich in seinen Bann. Mit photographischer Präzision, erstaunlicher Einfühlungsgabe und bemerkenswerter Sprachkraft schildert Savitri Devi nicht nur, was ins Auge sticht; sie blickt in die Seele des Subkontinents, beschreibt Indien in seiner ganzen Widersprüchlichkeit. Vor dem Elend und den Fehlern, die sie sieht, verschließt sie keineswegs die Augen; doch Savitri Devi bewertet sie nicht mit europäischen Maßstäben, nimmt vielmehr Indien so, wie es ist. Das farbenfrohe orientalische Indien, seine armen, aber stolzen Menschen, das uralte Kastenwesen, große, lebendurchpulste Städte und ruhige Dörfer, in denen heilige Männer leben, die gewürzgeschwängerte Luft der Märkte, das ruhige Strömen des Ganges Savitri Devi versucht Indien nicht in ein Schema zu pressen, deshalb kommt sie ihm näher als sonst jemand. Anläßlich des 100. Geburtstages der "west-östlichen Philosophin" im Jahre 2005 erscheint ihr mitreißender Bericht L´Etang au lotus im REGIN-VERLAG erstmals in deutscher Sprache und in bibliophiler Ausgabe. Zitat aus dem Buch: "Europa ist organisiert, wundervoll organisiert. Doch Indien ist kultiviert." Über die Autorin: Savitri Devi Mukherji wurde 1905 unter dem Namen Maximine Portaz als Kind englisch-griechischer Eltern im französischen Lyons geboren. In Frankreich studierte sie Philosophie und Chemie und beendete ihr Doppelstudium mit einer Promotion. Ab Mitte der 1930er Jahre bis 1945 lebte sie in Indien, 1936 nahm sie das Pseudonym Savitri Devi an. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg heiratete sie einen Inder, um als britische Staatsbürgerin ein Visum für Europa zu erhalten und zurückkehren zu können. — Ihre Reiseerlebnisse L´étang au lotus, erstmals erschienen 1940 in Kalkutta, gelten als „eines der Glanzlichter der Itinaire-Literatur des 20. Jahrhunderts“ (Gero Schmitt), das in eine heute untergegangene Welt zurückführt: in das noch nicht säkulare Indien des sanâtana dharma, des ewigen und heiligen Gesetzes, und jener Menschen, bei denen Schönheit, Güte und Weisheit noch eine Einheit bilden. — Savitri Devi verfaßte zahlreiche Bücher, sie starb 1982 in England. 224 Seiten, geb., Fadenheftung, farb. Schutzumschlag

Dieses Produkt haben wir am Sonntag, 08. August 2010 in unseren Katalog aufgenommen.
Bewertungen
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
Savitri Devi: Angeklagt: der Mensch
Savitri Devi: Angeklagt: der Mensch
Warenkorb Zeige mehr
1 x Corneliu Z. Codreanu: Handbuch für die Nester
1 x Dschunju Kitajama: Der Geist der Samuarai
1 x Kuckenburg, Martin: Kultstätten und Opferplätze in Deutschland
41.40EUR
Benachrichtigungen Zeige mehr
BenachrichtigungenBenachrichtigen Sie mich über Aktuelles zu diesem Artikel Savitri Devi: Der Lotosteich: Eindrücke von Indien
Bewertungen Zeige mehr
Bewertung schreibenBewerten Sie dieses Produkt!
Sprachen
Deutsch
Währungen

Copyright © 2019 Parzifal-Versand
Powered by osCommerce

Parzifal